Freitag, 17. Mai 2013

Männer, Frauen und ein Imam

 .
Und dann war der noch Imam in London, bei dem sich einige Männer beschwerten, nachdem er vor der Gemeinde über die Rechte der Frau und die Pflichten des Mannes im Islam gesprochen hatte. Einer Gruppe von Männern passte das nicht. 

Die Frau war nicht zu Hausarbeit verpflichtet, musste nicht arbeiten und wenn sie es doch tat, dann war von ihr verdientes Geld ihres und sie war nicht verpflichtet, auch nur einen Cent davon in die Familienkasse zu zahlen? Das war nicht wirklich, was sie ihre Frauen hören wollten. 

Der Imam antwortete: "Auch das ist Teil des Islams, das sind wichtige Themen, über die wir sprechen müssen." Die Männer sagten: "Ja, aber du musst ja nicht darüber sprechen. Erzähl doch vom Paradies oder so..."

Da wurde der Imam wütend: "Wer glaubt ihr, dass ihr seid, zu denken, ihr könntet mir vorschreiben, über was ich in meiner Moschee zu sprechen habe und über was nicht?!"

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Übersetzt: Ein Theortiker eckt an den gelebten Islam an.

Lieselotte hat gesagt…

Klar, weil Imame grundsätzlich ja so gar nichts mit Praxis und gelebtem Islam zu tun haben...

Mann, Ihre Argumentation war auch schon besser.