Samstag, 7. September 2013

Alles Moslems oder was? Sikhs in Deutschland

.
Als Muslim in Deutschland - nur aufgrund von Äußerlichkeiten wie Kopftuch, Bart oder traditioneller Kleidung - angefeindet, attackiert und diskriminiert zu werden, ist doof. Passiert leider immer noch viel zu oft, sollte nicht passieren. 

Falsch diskriminiert

Noch doofer allerdings ist es, wenn man attackiert wird, weil irgend ein Dödel glaubt man sei Muslim - dabei ist der, der da als Taliban und Osama Bin Laden beschimpft wird, gar kein Muslim sondern Sikh. 

Riesen Turban + langer Bart = Muslim?

Es gibt nicht viele Sikhs in Deutschland. Seit den Anschlägen vom 11. September sind praktizierende Anhänger dieser Religion verstärkt Anfeindungen ausgesetzt - weil davon ausgegangen wird, dass so ein riesen Turban und der lange Bart nur von einem Muslim getragen werden können. 

Sikhs in Deutschland

Wie es sein kann, in Deutschland als Sikh zu leben, dazu gibt es mehr zu lesen - hier in einem Feature auf Deutschland Radio Kultur und hier in einem Artikel der taz.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Verwechselungen sind normal. Aleviten werden auch mit Alawiten verwechselt.

Lieselotte hat gesagt…

Natürlich sind "Verwechslungen normal". Aber schon doof, wenn man angegriffen wird, weil man das Pech hat, so auszusehen, wie sich so mancher Vollpfosten nen Moslem vorstellt - meinen Sie nicht?